Current Exhibitions 2019

Stadttheater Fürth, erbaut 1901/1902 von den Architekten Fellner und Helmer. © John Hammond

Current Exhibition:

Stadttheater Fürth

 

Stadttheater Fürth, Königstraße 116, 90762 Fürth, Germany

 

Die Ausstellungen können von Theaterbesuchern vor den Vorstellungen und in der Pause besichtigt werden. Gäste, welche die Ausstellung, nicht aber die Theatervorstellung besuchen möchten, sind willkommen in der Zeit zwischen 60 und 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn oder zu einer anderen Zeit nach Vereinbarung mit Art-Agency Hammond.

Sparkasse Fürth, Kundenhalle, Maxstr. 32, 90762 Fürth, Germany

Current Exhibition:

Sparkasse Fürth

Sparkasse Fürth, Kundenhalle, Maxstr. 32,

90762 Fürth, Germany

Geöffnet ist an folgenden Öffnungszeiten:

Mo - Fr   10 - 16

 

FÜRTH IN STIMMUNG

„200 Jahre eigenständig“

eine künstlerische Retrospektive der Fotoklasse Dollhopf

 

 

Vernissage: Mittwoch, 13.02. um 19:00 Uhr

…mit einer „süßen Überraschung“

Musikalische Umrahmung durch: Olaf Böhme (Guitarre) & Walter Richter (Blues Harp)

 

14.02. - 08.03.2019

FÜRTH IN STIMMUNG

„200 Jahre eigenständig“

eine künstlerische Retrospektive der Fotoklasse Dollhopf

 

Unter dem Thema „Fürth in Stimmung“ präsentieren die ausstellenden Autoren der Fotoklasse Dollhopf - Gerd Dollhopf, Caroline Franck, Andreas Groh, Markus Hilbig, Oliver Lowig, Armin Weth – fotografische Interpretationen dieser ganz speziellen Stadt.

Die Fotoklasse Dollhopf ist eine Vereinigung künstlerischer Fotografen im Großraum Nürnberg, die ihre Anregungen und Themen in unserer Region findet, künstlerisch reflektiert und ihre Arbeiten in Ausstellungen, Büchern, Katalogen, als Postkarten und in Bildprojektionsschauen oder multimedialen Happenings veröffentlicht. Es werden auch Ausstellungen im Ausland ausgerichtet, um die Autoren und unsere Region weithin bekannt zu machen.

Wie individuell und eigensinnig diese Stellungnahmen zum Thema „Fürth in Stimmung“ ausfallen, geht beispielsweise schon aus dem Statement von Gerd Dollhopf zu seinem Beitrag hervor:

„Seit Anbeginn der Fotografie ist es das Bestreben der Fotokünstler, Sujets aus der planen Ebene der Fotografie zu holen und im übertragenen Sinne plastisch darzustellen.

Beim Prozess der Aufnahme von Motiven in einer modernen Großstadt, prasseln doch vielschichtige sensorische Einflüsse auf den Fotografen ein – nicht nur visuelle, auch audible und geschmackliche – ein Ziehen hier, ein Kneifen dort, dann das Stolpern über einen der vielen Fürther Pflastersteine. Das verunmöglicht geradezu das vieltausendfach und bis zum Erbrechen rekapitulierte, im goldenen Schnitt gezirkelte Bild.“

 

Zudem hat das Thema Fürth in Stimmung vielerlei Bedeutungsebenen und wäre zu platt und eindimensional durch die direkte Wiedergabe dargestellt. Für den Fotokünstler passiert alles gleichzeitig – das Motiv teilt sich mit – gleichzeitig nimmt das Innenleben diese Eindrücke auf und wirft sie auf die Projektionsfläche des Bildes. In diesem Moment wird das Bild als gelungen oder misslungen beurteilt oder anhand des Ergebnisses weiter verbessert, um dem inneren Bild näher zu kommen. Dies geschieht natürlich unmittelbar vor dem Motiv – nicht in einer nachträglichen Montage.

 

In vielen der in der Sparkasse Fürth, Maxstraße 32, ausgestellten Bilder, kann man die Feierlichkeiten des vergangenen Festjahres aufscheinen sehen, doch auch bildhafte Nebensächlichkeiten, Kuriositäten, gefundene Stilleben oder Reportagen tragen die Stimmung der Stadt oder des Beobachters in der Stadt und werden in 26 großformatigen farbigen Fotoarbeiten dargestellt.