HAMMOND COLLECTION

 

See 40 years of John and Renate Hammond as curators illustrated by 40 artworks from their collection

John and Renate Hammond are celebrating forty years as curators and practising artists with the opening of their private museum in Dover which houses their collection of art.

Stadttheater Fürth, built by the architects Fellner and Helmer 1901/1902. © John Hammond

 

"Im Angesicht"

Michaela Steiger & Cordula Treml

 

Stadttheater Fürth

Königstr. 116, 90762 Fürth, Germany

 

13.10. - 26.11.2019

 

Vernissage: 13.10.2019

Artworks

Michaela Steiger & Cordula Treml

Michaela Steiger in München aufgewachsen, ging nach dem Abitur nach New York, wo sie Schauspiel studierte und gleichzeitig Kurse für Malerei an der Art Students League nahm. Wie in ihrem Beruf als Schauspielerin an den großen deutschsprachigen Theatern stehen auch in ihrer Malerei das Begreifen und Ausloten des Menschseins im Zentrum. In ihren Porträts und Familienbildern sucht sie das Verborgene in einem Gesicht, in einer Konstellation. Es sind nahbare Ausschnitte menschlicher Gemütszustände, die auf das Wesentliche reduziert sind, klar, direkt und unmittelbar.

 

Cordula Treml lebt in Paris und München und hat sich auf Theater- und Porträtfotografie spezialisiert. Seit mehreren Jahren fotografiert sie Schauspieler an verschiedenen Theatern bei der Vorbereitung auf ihre Rolle bis kurz vor dem Auftritt. Ihre Porträts beleuchten vor allem Momente, in denen sich die Schauspieler ganz auf sich selbst besinnen. Es geht weniger um äußere Verwandlung, als um Augenblicke, die Anspannung, Konzentration, Versenkung spürbar machen, und Emotionen einfangen, die Gesicht und Körper durchdringen.

Press Archive

Fürther Nachrichten, 31.10.2019, SABINE REMPE

 

Unter der Maske so nackt

 

Im Stadttheater-Foyer sind INTIME PORTRÄTS von Cordula Treml und Michaela Steiger zu entdecken. Beide Künstlerinnen schlagen Brücken zwischen der Schauspielkunst und der Malerei.

FÜRTH. Eigentlich merkwürdig, dass nur das Ablegen der Kleider als Inbegriff des Nacktseins verstanden wird. Dabei ist doch der Blick in ein vollkommen ungeschütztes Gesicht mindestens ebenso entblößend. Michaela Steiger und Cordula Treml, Malerin die eine, Fotografin die andere, präsentieren gute Argumente für diese These. „Im Angesicht“ heißt ihre Bilderschau im Foyer des Stadttheaters.

 

Es sind Augenblicke des Übergangs, die Cordula Treml eingefangen hat. Sie war in Garderoben und fotografierte, während sich die Künstler wandelten. Beim Ankleiden und Schminken schält sich ein anderes Wesen heraus, eine Figur wird erschaffen, die sich bald darauf auf der Bühne von allen besichtigen lässt. Doch dieser Moment gehört noch ganz allein diesem Doppel-Geschöpf aus Schauspieler und Rollenmensch. Tremls großartige Porträts sind nicht weniger als intime Enthüllungen, ein Vordringen in eine solche Innerlichkeit, die kaum jemals Außenstehenden zu Augen kommt.

 

Die Fotografin hat ihre Kunst in Paris gelernt und arbeitet in renommierten Theatern in ganz Europa. Nach Fürth hat sie unter anderem eine Bilderserie der Schauspielerin Bibiana Beglau mitgebracht. Aufnahmen, die von einer alles verzehrende Konzentration zeugen, die sich auf den Betrachter zu übertragen scheint.

 

Katharina Thalbach hält den Puderinsel in der Hand, um einen allerletzten Hauch auf ihr längst schon perfekt geschminktes Gesicht mit den übergroß wirkenden Augen zu stäuben. Eine Geste, die einem altehrwürdigen Ritual ähnelt. Gleich daneben ist Eva Mattes zu erkennen, die große Schauspielerin ist offensichtlich schon bereit: Sie hat die Schwelle überschritten, die sie zur Bühnenfigur macht.

 

Michaela Steiger ergreift die Möglichkeit, in andere Leben hineinzuwachsen, auf zweifache Weise: Sie ist Schauspielerin, hat bereits auf großen Bühnen gearbeitet, unter anderem an der Schaubühne Berlin, den Münchner Kammerspielen oder dem Residenztheater München. Während ihres Studiums in New York belegte sie aber auch Kurse für Malerei. Die Bilder, die sie jetzt im Stadttheater zeigt, erzählen von der gleichen Sehnsucht nach Erkenntnis, die das eine Metier mit dem anderen verbindet.

 

Bei ihrem Versuch, zu den Schichten hinter dem Offenkundigen zu gelangen, arbeitet Michaela Steiger in Öl auf Leinwand. Ihre breiten Striche zeugen von Sicherheit und sehr viel Energie. Hintergründe lässt sie meist verschwimmen, ihr Interesse gilt zuallererst der Person, die ihre Aufmerksamkeit erregt hat. Ort und Raum sind bedeutungslos geworden. Die Porträts, die aus Farbflächen heraus zu entstehen scheinen, konzentrieren sich darauf, ein ganz bestimmtes Gefühl, eine Regung zu transportieren. Wer vorübergeht, wird zum Zeugen – und reagiert. So oder so.

 

Invitation Archive

Price list

Michaela Steiger

Nr.

Titel

Technik

Maße
H  x  B in cm

Preise
in €

 

Foyer

 

 

 

 

 

 

 

 

25

o.T.

 

80 x 100

  2.200,-

26

o.T.

Öl

60 x 60

  1.000,-

27

KARIN

auf

60 x 60

  1.000,-

28

SPAZIERGANG

Leinwand

120 x 140

  3.000,-

29

DESIREE

 

60 x 80

  1.500,-

30

KATHARINA MIT KIND

 

60 x 60

  1.000,-

31

SARAH

 

60 x 60

  1.000,-

32

MARION

 

60 x 80

  1.500,-

33

NACH DEM AUFTRITT

 

130 x 80

  2.500,-

34

JOACHIM

 

50 x 50

     850,-

35

BARBARA

 

50 x 50

     850,-

36

STAV

 

80 x 100

  2.200,-

 

 

 

 

 

 

2. Rang links

 

 

 

 

 

 

 

 

37

o.T.

 

100 x 80

  2.200,-

38

o.T.

 

80 x 100

  2.200,-

39

ANDRÉ

 

80 x 100

  2.200,-

40

EDMUND

 

80 x 100

  2.200,-

 

 

 

 

 

 

Price list

Cordula Treml

Nr.

Titel

Technik

Maße
H x B in cm

Preise
in €

 

Foyer

 

 

 

1

Katharina Thalbach

 

60 x 90

1.200,-

2

Eva Mattes

Fine Art Fotodruck

60 x 90

1.200,-

3

Johanna Wokalek

 

60 x 90

1.200,-

4

Devid Striesow

Kaschierung auf

60 x 90

1.200,-

5

Bibiana Beglau

Aluminium Dibond

120 x 160

2.000,-

6

Bibiana Beglau

 

30 x 45

800,-

7

Bibiana Beglau

Limitierte Auflage

30 x 45

800,-

8

Bibiana Beglau

von 10 Stück pro Bild

30 x 45

800,-

9

Nicholas Ofczarek

 

60 x 90

1.200,-

10

Bibiana Beglau

 

30 x 45

800,-

11

Bibiana Beglau

 

30 x 45

800,-

12

Bibiana Beglau

 

30 x 45

800,-

13

Bibiana Beglau

 

30 x 45

800,-

14

Bibiana Beglau

 

30 x 45

800,-

15

Pierre Besson

 

60 x 90

1.200,-

16

Jeanne Balibar

 

60 x 90

1.200,-

17

Constanze Becker

 

60 x 90

1.200,-

18

Bibiana Beglau

 

80 x 120

1.500,-

19

Angela Winkler

 

60 x 90

1.200,-

20

Angela Winkler

 

60 x 90

1.200,-

21

Sebastian Blomberg

 

60 x 90

1.200,-

22

Marion Coutris

 

60 x 90

1.200,-

 

Michaela Steiger

 

30 x 45

800,-

 

2 Rang Rechts

 

 

 

23

Michael Maertens

 

80 x 120

1.500,-

24

Elisabeth Orth

 

80 x 120

1.500,-

 

Das Klinikum der Stadt Fürth wurde im Jahre 1931 als Städtisches Krankenhaus eröffnet.

 

„Water World“

Evi Bornitzky, Gisa Gudden,

Christian Kathrein, Gesa Will

Klinikum Fürth

11.04. – 30.11.2019

Vernissage: 11.04.2019

Artworks

Evi Bornitzky, Gisa Gudden, Christian Kathrein, Gesa Will

Price list

 

 

 

 

 

 

Evi Bornitzki, geboren 1954 in Sonnefeld bei Coburg, lebt und arbeitet in Erlangen/Kosbach. Nach einer Ausbildung zur PTA vervollständigt sie als Autodidaktin und durch Seminare seit 1996 ihre künstlerische Ausbildung. 1998 entstehen erste Aquarelle, 2005 widmet sie sich der Abstraktion in Acryl, 2008 wendet sie sich der realistischen Malerei in Acryl und Öl zu.

 

 

 

 

 

 

Stock

Nr.

Titel

Technik

HxB in cm

Preis in €

III

201

Brighton Pier

Acryl/Öl auf BW

70 x 100

1.200,-

III

202

Am Meer, Tobago Grafton Beach

Acryl auf BW

60 x 90

 980,-

III

203

Stille am See

Acryl auf BW

40 x 60

 750,-

III

204

Membach, Biergartenidylle

Acryl/Öl auf BW

60 x 60

 850,-

I

205-9  Mein Element

Acryl auf BW

60 x 60

700.-

I

210

An der Ostsee II Fallopia japonica

Acryl/Öl auf BW

60 x 60

 850,-

I

211

Am Meer, Darß Leuchtturm

Acryl/Öl auf BW

40 x 50

 650,-

I

212

Am Meer, Darß Dünen

Acryl/Öl auf BW

40 x 50

 590,-

I

213

Am Meer, Grenada Prickly Bay

Acryl/Öl auf BW

40 x 50

 650,-

I

214

Ebbe in Roskoff, Bretagne

Acryl/Öl auf BW

40 x 60

 700,-

I

215

Cornwall, verlassene Zinnmine

Acryl/Öl auf BW

40 x 60

 700,-

I

216

Die Welle, 3-teilig

Acryl auf BW

30 x 120

1.100,-

I

217

Die Schnorchlerinnen

Acryl auf BW

100 x 160

1.400,-

 

 

 

 

 

 

Gisa Gudden wurde 1967 in Erlangen geboren, studierte Kommunikationsdesign an der FH Nürnberg, und widmete sich in Sommerakademien der Malerei. Seit 1991 arbeitet sie als Malerin und Grafikerin, beteiligte sich 2016 am Kunstpreis der NN und zeigt ihre Bilder in zahlreichen Ausstellungen in der Region.

 

 

 

 

 

 

Stock

Nr.

Titel

Technik

HxB in cm

Preis in €

III

116

KOI 2

Acryl auf Leinwand

60 x 60

 800,-

III

117

KOI 1

Acryl auf Leinwand

60 x 80

 1.080,-

III

118

SCHWARM

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 800,-

I

119

PAULA

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 800,-

I

120

BEN

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 800,-

I

121

HOCH HINAUS

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 820,-

I

122

GETÜMMEL

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 800,-

I

123

WASSERPFLANZEN

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 800,-

I

124

UNTER WASSER

Acryl auf Leinwand

60 x 80

 800,-

I

125

OLE

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 800,-

I

126

NACH OBEN

Acryl auf Leinwand

60 x 80

 800,-

I

127

REFLEXION

Acryl auf Leinwand

80 x 60

 1.080,-

                         

 

Zur Orientierung:

Die Bilder (III) finden Sie im Hauptgebäude, III. Stock (Lila Ecke).
Die Bilder (I) finden Sie im I. Stock zwischen Augenklinik und Kinderklinik.

 

 

Gesa Will, Jahrgang 1945, stammt aus Schleswig-Holstein und verbrachte ihre Schul- und Studienzeit auf Amrum, in Frankfurt, Paris, München und Köln. Ab 1970 betrieb sie als freischaffende Grafikerin ein Studio in München, siedelte 1987 nach Nürnberg um und widmet sich hier der Malerei und der Schriftstellerei. Ihre Zeichnungen und Gemälde sind in Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen.

 

 

 

 

 

 

Stock

Nr.

Titel

Technik

H x B in cm

Preis in €

III

101

Norderheverkoog

Öl auf Leinwand

90x110

2.000,-

III

102

Ceclienkoog

Öl auf Leinwand

120x100

2.200,-

I

103

Wasserkoog

Öl auf Leinwand

110x110

2.200,-

I

104

Sophienkoog, 2-teilig

Öl auf Leinwand

100x200

4.000,-

I

105

Tümlauerkoog

Öl auf Leinwand

120x120

2.400,-

 

 

 

 

 

 

Christian Kathrein wurde 1964 in Bad Kissingen geboren, verbrachte seine Kindheit im Iran und lebte viele Jahre in Indien. Er absolvierte die FOS für Gestaltung in Nürnberg sowie die Folkwang Universität der Künste in Essen (Diplom für Jazz-Gitarre). Heute lebt und arbeitet er als Musiklehrer und Fotograf in Fürth.

 

Stock

Nr.

Titel

Technik

H x B in cm

Preis in €

III

106

Ohne Titel

Fotografie

30x30

 350,-

III

107

Ohne Titel

Fotografie

30x30

 350,-

III

108

Das Herz in der Pfütze

Fotografie

30x30

 350,-

III

109

The appearance of depth

Fotografie

30x30

 350,-

III

110

Venedig

Fotografie

30x40

 350,-

I

111

Normandie

Fotografie

30x30

 350,-

I

112

Malabar

Fotografie

30x30

 350,-

I

113

Fülle

Fotografie

30x30

 350,-

I

114

Locarno lights

Fotografie

30x30

 350,-

I

115

Arunachala

Fotografie

30x40

 350,-

 

 

 

 

 

 

               

Rahmenpreise auf Anfrage, Fotografien sind auch in anderen Formaten erhältlich.
Irrtum vorbehalten.

Press

Fürther Nachrichten, 25.04.2019, SIGRUN ARENZ

 

Mit Tiefgang

Im Klinikum tauchen Künstler in die „WATER WORLD“ hinab.

 

FÜRTH. Franken liegt bekanntlich nicht am Meer, was schade ist, vor allem, wenn es einem nicht gut geht und an einen Urlaub an Adria oder Ostsee gerade nicht zu denken ist. Wer im Fürther Klinikum behandelt wird oder dort seine Lieben besucht, kann nun wenigstens in Gedanken und Bildern ans Wasser entfliehen.

 

Starke Kontraste: Der „Schwarm“ der Nürnberger Malerin Gisa Gudden. Repro: Hans Joachim Winkler

 

„Water World“, zu Wasser gelassen von John Hammonds Art-Agency, zeigt Arbeiten dreier Künstlerinnen und eines Fotografen aus der Region. Zu sehen sind unterschiedliche Facetten von Wasserwelten. Die 1967 geborene Malerin und Grafikerin Gisa Gudden entführt in ihren Acrylbildern in die Welt der Fische; sie zeigt in kräftigen Farben eine Gruppe Koi, die auf einem Bild friedlich wirken, im nächsten in starken Rot-Schwarz-Kontrasten gestaltet sind, die mindestens Agilität, wenn nicht gar eine gewisse Gefährlichkeit ausstrahlen. Ganz anders der „Schwarm“ daneben, in dem gestreifte Fische durchs Wasser wuseln.

 

Die Acrylbilder der Erlangerin Evi Bornitzky zeigen Sehnsuchtsorte, Strand und Himmel und Wasser, „Stille am See“ heißt ein Werk bezeichnenderweise. Und doch haben diese realistischen Arbeiten kleine Widerhaken. Da stehen am „Brighton Pier“ leere Liegestühle am Strand und schauen aufs Wasser hinaus; kein Mensch sitzt auf ihnen, das Ufer ist verlassen. Palmenzweige ragen auf dem nächsten Gemälde in den Himmel, malen ein Schattenmuster auf den Strand, und in dieser Idylle liegt ein Mann unter Bäumen; aber das Bild zeigt seinen Kopf nicht, lässt erneut eine Leerstelle. Jedenfalls überrascht es dann nicht, dass auch die „Biergartenidylle“ zwar einen grünen See vor grünen Bäumen zeigt, dass aber an den Biertischen im Vordergrund niemand sitzt.

 

Die größten Leinwände der Ausstellung hat Gesa Will beigesteuert, Ölbilder, in denen es keine der scharfen Linien Bornitzkiy’s gibt, sondern ein Spiel mit dem Licht – Sonnenlicht, das aus den Wolken hervorbricht, Licht, das die Meeresoberfläche zu einem blanken Spiegel werden lässt, Licht, das Konturen verschwimmen lässt und zugleich Kontraste schafft.

 

Fotograf Christian Kathrein wiederum richtet den Blick auf die Details, arbeitet mit Licht und Schatten, aber auch mit Texturen. Seine quadratischen Bilder in silbernen Rahmen laden zur Kontemplation ein. Kreise aus winzigen Wellen breiten sich auf einem See aus, gewinnen Tiefe durch den Kontrast von Hell und Dunkel. Neben einigen Pflastersteinen spiegelt sich Licht in einer Pfütze, jenem bescheidensten aller Gewässer, bilden ein Herz, das dem Bild seinen Titel gibt.

Invitation